University of Houston

 

 

"The University of Houston, in the heart of the nation’s oil capital, is training the next generation of energy executives".

(BusinessWeek, März 2008)

 

Die University of Houston (UH) gehört zu den führenden staatlichen Forschungsinstitutionen der USA. Sie verfügt nicht nur über erstklassige Dozenten, sondern auch über beste Verbindungen zur Wirtschaft und bildet in der viertgrössten Stadt und der ethnisch sowie kulturell am breitesten gefächerten Region des Landes über 40'000 Studierende aus.

Houston selbst bezeichnet sich als "energy capital of the world" und ist eine natürliche Drehscheibe für innovative und zukunftsgerichtete Initiativen zur Bewältigung der globalen Herausforderungen im Energiesektor. Entsprechend strebt auch die University of Houston danach, eine der führenden Energie-Universitäten zu werden. Zu diesem Zweck hat sie die UH Energy gegründet, eine Vereinigung ihrer führenden Wissenschaftler aus den Bereichen Ingenieurswesen, Technologie, Geowissenschaften, Recht und Wirtschaft, die sich zum Ziel gesetzt haben, die Forschung im Energiebereich auf allen Ebenen voranzutreiben. Die Mitglieder der UH Energy entwickeln neue Wege zur Gewinnung, zum Transport und zur Verwendung von Energie und üben dadurch einen nachhaltigen Einfluss auf die Energiepolitik aus. Darüber hinaus bilden sie die führenden Köpfe der Zukunft aus, wobei sie für Studierende und Dozenten eine dynamische Plattform bereit stellen, auf der sie Ideen austauschen und sich mit Repräsentanten der Forschung, der Industrie, der Politik und der Öffentlichkeit treffen können.

Der UH Energy ist ein Advisory Board angegliedert, dem massgebliche Vertreter führender Firmen aus dem Energiesektor angehören. Dazu zählen unter anderen Stephen M. Greenlee (President of ExxonMobil Exploration Company), Ryan Lance (Chairman and CEO for ConocoPhillips), Lamar McKay (Chairman and President of BP America Inc.), Marvin E. Odum (President of Shell Oil Company and Director of Royal Dutch Shell), Rod Nelson (Vice President of Schlumberger Limited) und Paul Siegele (President of Chevron Energy Technology Company).

Das von der AACSB akkreditierte C. T. Bauer College of Business als Teil der University of Houston ist eine der führenden Business-Schulen des Landes und eine treibende Kraft bei der Umsetzung der universitätsübergreifenden Initiative im Energiebereich. Sie hat zu diesem Zweck 2001 das Global Energy Management Institute (GEMI) gegründet, das nicht nur in regelmässigen Abständen Seminare, Foren und Symposien zu den verschiedensten Themen aus dem Energiesektor organisiert, sondern vor allem auch verschiedene BBA-, MBA- und Executive MBA-Programme im Bereich Energy Management anbietet. Diese anspruchsvollen Lehrgänge zeichnen sich besonders dadurch aus, dass in ihnen sowohl renommierte Professoren als auch ranghohe Vertreter aus der Energiewirtschaft für den Unterricht verantwortlich zeichnen. So kommen die Studierenden in den Genuss einer äusserst produktiven Mischung aus aktuellsten wissenschaftlichen Erkenntnissen und wertvollen Erfahrungen aus der Praxis. Ein besonderes Augenmerk legt das C. T. Bauer College of Business bei der Gestaltung dieser Programme auch auf deren internationale Anbindung. So wird etwa der Global Energy MBA (GEMBA) durch einen einwöchigen Auslandaufenthalt abgerundet, der den Studenten Einblick in fremde Kulturen gewährt. Darüber hinaus wird der GEMBA nicht nur in Houston, sondern auch in Peking angeboten, wo er den Führungskräften chinesischer Energiefirmen offen steht.

gsem, Postfach 123, CH-8501 Frauenfeld, Tel. +41 (0)52 555 05 05, info@gsem.ch - Impressum -Legal Disclaimer