| Mittels ROS® ROI Performance-Kultur zu mehr Wettbewerbsvorteilen

In der Vergangenheit wurden Wettbewerbsvorteile gleichgesetzt mit intelligenten Strategien und gezielten Investitionen. Diese Betrachtungsweise alleine umfasst die Situation aber nur unzureichend. Dank Globalisierung und Austausch von Informationen sind Wettbewerber in der Lage, eine erfolgreiche Strategie in kürzerer Zeit zu implementieren. Nicht schnell zu vermehren ist jedoch eine überlegene Leistungskultur: Ein Unternehmen kann Sachwerte und Know-how dazukaufen, Kultur jedoch muss erst erarbeitet werden. Bei einer näherer Betrachtung der  Produktionssysteme stellt man fest, dass die Leistungskultur eine Organisation nachhaltig unterstützen kann einen Wettbewerbsvorteil zu erwirken. Der Nachweis ist aber nicht immer einfach: während eine starke Personalleistungskultur das Potenzial einer nachhaltigen Quelle von Wettbewerbsvorteilen sein kann, ist sie zugleich ein erheblicher Wettbewerbsnachteil, da sie eine Barriere bildet gegenüber Veränderungen aller Art. Forschungsergebnisse lassen den Schluss zu, dass weit über die Hälfte aller Veränderungsprogramme fehlschlagen infolge  Falscheinschätzungen kultureller Faktoren. In der Tat, Bemühungen um Veränderungen stossen in der Regel genau auf folgende Stolpersteine: die Einstellung der Mitarbeiter und des Management-Behaviors.

In aller Regel werden heute Fähigkeiten einschliesslich der Kostenfolgen aus Massnahmen/Projekten vorher und nachher bewertet. Das grösste Differenzierungsmerkmal der ROS® ROI Analysen gegenüber gängigen Erhebungen besteht aber darin, die Korrelation zwischen Massnahme, Kostenfolgen und Erträgen äusserst präzise und detailliert zu erfassen, die Massnahme nachzuwiesen und als Arbeits- und Steuerungsinstrument einzusetzen. Dadurch erhält die HR-Arbeit ein wertmässig völlig anderes Gewicht und das HR-Departement mutiert von der Kostenstelle zum Profitcenter.

In einem zweiten Schritt bietet ROS® ROI ein Portfolio Management-Tool an. Unterschiedliche, bzw. sporadische Investitionen zugunsten des Human Capitals stellen oft schwer vergleichbare Positionen dar, welche von strategischen Grundgedanken getragen sind. Das ROS-Portfolio Management ist eine Weiterentwicklung jenes der Finanzwelt und es können verschiedene Projekte, bzw. Projektmassnahmen miteinander verglichen und Abhängigkeiten oder Innovationsressourcen erkannt werden, um den ROI zu verbessern. Mittels diesem Portfolio-Management kann ein Unternehmen ableiten, welcher Investitionsrahmen bereitgestellt werden müsste, um ein vordefiniertes Ziel zu erreichen. Parallel zeigt es aber auch auf, wo Kosten abgebaut werden könnten um sie anderenorts effizienter einzusetzen oder wo Kosten zu halten sind, da sie untereinander in Abhängigkeit stehen. Mit dem ROS-Portfolio Management besitzt ein Unternehmen ein probates Hilfsmittel, um Veränderungen zu bewerten, nachzuvollziehen und/oder  zu beeinflussen, um den ROI im Unternehmen zu steigern.

Der Dritte und letzte Teil „ROS®-ROI Value“ ist ein Bericht, welcher den Beitrag der Human Capital Projekte zum Unternehmenswert ausweist. Die Geschäftsleitung und Aktionäre sind interessiert erfahren, welche Projekte im Unternehmen Werttreiber sind. Es ist üblich, dass Berechnungen dieser Art hergestellt werden für langlebige Vermögenswerte wie z.B. Produktionsstätten. Dabei gehen meist jene Werte vergessen, welche langlebige Vermögenswerte darstellen und Waren verkaufen, die produziert werden. ROS kann den finanziellen Beitrag der Human Capital-Projekte und -Prozesse in Bezug auf den Unternehmens-Marktwert berechnen wie Vertriebsprozesse, Corporate Social Responsibility CSR, Unternehmenskultur, Führungsstruktur und Kundenbeziehungen. Weiter tragen Human Capital Projekte zum Umsatz und zur Margenentwicklung bei, während die Verringerung des Unternehmenswertes Finanzwerte darstellen. Mittels eines projektspezifischen Diskontsatzes bestimmt ROS, welche Ihrer Projekte wie viel zum Gesamtwert Ihres Unternehmens beitragen.

ROS® ist bereits seit mehreren Jahren in über 80 Projekten weltweit im Einsatz mit einem Projektvolumen von über 5 Mrd. US$. Darunter befinden sich führende Finanzinstitute, Industriebetriebe, Luftfahrtbetriebe und Dienstleister. Selbstverständlich kann ROS auch in der Pharmabranche überdurchschnittliche Dienste leisten.

Möchten Sie mehr dazu erfahren, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, wir rufen Sie zurück.

gsem, Postfach 123, CH-8501 Frauenfeld, Tel. +41 (0)52 555 05 05, info@gsem.ch - Impressum -Legal Disclaimer